Verdauung

 

Bessere Verdauung durch Wein

 

Gerade ältere Menschen, die häufig über zu wenig Magensäure klagen, berichten von der wohltuenden Wirkung des Weins.

 

Vor allem Weißwein kann Bakterien, die für Magen-Darm-Infektionen bzw. Durchfall verantwortlich sind, sehr effektiv abtöten. Selbst die Salzsäure des Magensafts zeigt nicht eine so starke desinfizierende Wirkung wie Wein. Wein enthält eine effektive Kombination an Wirksubtanzen: Säuren, Alkohol und bestimmte "bakterizide" Phenole.

 

Im Magen stimuliert Wein die Produktion von Magensaft und Magensäure. Zusätzlich wird damit die Bildung von Eiweißspaltenden Enzymen im Magensaft angeregt. Die Durchblutung der Magenmuskeln wird verstärkt und damit eine stärkere Muskeltätigkeit gefördert. Die positive Folge ist eine verbesserte Durchmischung des Mageninhalts und eine schnellere Magenpassage.

 

Schließlich aktiviert Wein auch noch die Bildung eines Hormons. dass seinerseits die Bauchspeicheldrüse und die Leber zur Produktion ihrer Verdauungssäfte im Dünndarm anregt.

 

Merke: Wein zum Essen genossen, kann nicht nur den Genuss steigern, sondern auch die Verdauung fördern sowie vor Magen-Darm-Infektionen schützen.

 

 

 

Quelle: Deutsche Weinakademie GmbH, Gutenbergplatz 3 - 5, 55116 Mainz
Copyrigt DWA 1996