Hormone

 

Wein und Sexualität

 

Das gesamte Hormonsystem und da sind die Sexualdrüsen nicht ausgenommen, wird durch Weinkonsum beeinflusst.

 

Die Schilddrüse wird stimuliert, die Nebenschilddrüse, Bauchspeicheldrüse, natürlich auch die Sexualorgane. Bei geringem Weinkonsum wird die Libido angeregt.

 

Es ist bekannt, dass Alkohol die Oestrogenproduktion und Wirkung verstärkt.

 

Dies ist ein Effekt, der sich für Frauen im Klimakterium (Wechseljahre) positiv auswirken kann.

 

Der in der Menopause zurückgehende Oestrogenspiegel erhöht das Risiko einer Osteoporose. Mäßiger Einkonsum hebt den Oestrogenspiegel und trägt zumindest zu einer Normalisierung bei.

 

Bedenken, dass Weinkonsum beim Mann die Samenzellen schädigt, sind unbegründet. diese Behauptung wird aus einer allgemeinen Unsicherheit verbreitet, ist wissenschaftlich aber nie belegt worden, wie z.B. der negative Einfluss von Stress.

 

 

Quelle: Deutsche Weinakademie GmbH, Gutenbergplatz 3 - 5, 55116 Mainz
Copyrigt DWA 1996